Autor

autor

Maximilian H. Tonsern

Vati, Kindergärtner, Journalist – und manchmal auch alles gleichzeitig, weisst Du.

Geboren irgendwann im Dezember in Graz, machte sich Maximilian H. Tonsern 19 Jahre später auf, um Journalist zu werden. Die brotlose Zukunft störte ihn nicht, mit seiner Ausbildung zum Kindergärtner an der BAKIP Graz, die er zuvor absolvierte, war ihm ein Arbeitsplatz jederzeit gewiss. An der Fachhochschule Joanneum lernte er also endlich schreiben (lesen konnte er schon), und begann seine steile Karriere. Er schrieb für die Annenpost, das Megaphon, war ein wichtiger Hansl bei der Libelle und sogar der Falter hat seinen Artikel gedruckt. Irgendwann hat ihm einmal jemand gesagt, dass man wichtiger wirkt, wenn man seinen zweiten Vornamen abkürzt, das ist wissenschaftlich belegt.

Bei Tag ist er nun also Kindergärtner, bei Nacht Batman. Naja, oder Journalist. Fast das Gleiche. Seit kurzem auch noch Vater rund um die Uhr, damit’s nicht zu langweilig wird. Superhelden sind ja bekanntlich stressresistent.

Aktuelle Veröffentlichungen

„Graz streitet um Kraftwerk“ – ein Bericht über die Proteste gegen das Murkraftwerk in Graz, in: junge Welt, Ausgabe vom 3. 3. 2017, Berlin 2017

In neuer Rolle“ – ein Interview mit Michael Ostrowski, in: Fazit-Magazin, Graz. Ausgabe Nr. 126, September 2016

„Wir wollen jungen Menschen Zukunftsperspektiven bieten“ – Porträt von Martina Neubauer, in: Unsere Kinder, Linz. Ausgabe 4/2016, August 2016

Grün-weiße Kolumne“ – monatlich online erscheinende Sportkolumne, in: Forza Rapid Magazin, Wien, seit Mai 2016

Die Perle Brela“ – Reisereportage über den kroatischen Ort Brela, in: Kulturzeitung80, Juli 2016

Stilles Wasser“ – eine Reportage über den Thalersee, in: Falter Stadtzeitung, Wien, August 2015

Man will die Welt verändern“ – ein Interview mit der kommunistischen Widerstandskämpferin Maria Cäsar, in: Libelle Magazin, Graz, Juni 2015, S. 06

Die Krux mit der Geschichte“, Leitartikel, in: Libelle Magazin, Graz, Juni 2015, S. 04

Pilsen ante portas“ – in: Fazit-Magazin, Graz: Ausgabe Nr. 113, Juni 2015

„We just want the right to be different“ – in: behinderte menschen – Zeitschrift für gemeinsames Leben, Lernen und Arbeiten, Graz: Ausgabe Nr. 2/2015, S. 80

Weil wir die besten sind“ – in: Megaphon Straßenmagazin, Graz: Ausgabe Nr. 231, Mai 2015, S. 18

ich bin nicht“ – in: ausreißer wandzeitung, Graz: Ausgabe Nr. 63, April 2015

„Sozialarbeit macht Schule“ – in: Megaphon Straßenmagazin, Graz: Ausgabe Nr. 230, April 2015, S. 18

Interviews mit Claudia Klimt-Weithaler (KPÖ) und Georg Mayer (FPÖ) – in: „Schnittflächen und Trennlinien – Politik und Medien am Beispiel Steiermark“, Graz, Clio Verlag, April 2015

Wo Pferde Ballett tanzen“ – in: Deutsch Perfekt-Magazin, München: Ausgabe Nr. 4, April 2015, S. 28

Man muss jungen KünstlerInnen Raum bieten“ – ein Interview mit Margarethe Makovec, in: Libelle Magazin, Graz, März 2015, S. 24

WHY“ – Libelle Magazin, März 2015, Graz: Leitung als Chefredakteur

Der Einsteiger – ein Interview mit Roland Düringer“ – in: Fazit-Magazin, Graz. Ausgabe Nr. 110, Februar 2015

Hi, Dad“ – in: blank-Magazin, Graz: Ausgabe Nr. 8, Jänner 2015

Europa ist gefordert“ – in: Megaphon Straßenmagazin, Graz: Ausgabe Nr. 227, Jänner 2015, S. 06

unrund“ – in: ausreißer wandzeitung, Graz: Ausgabe Nr. 61, Februar 2015

„Beginn einer Gedenkkultur in Gratkorn“ – in: SMZ-Info, Graz: Dezember 2014, S. 16

„Unsere Lebensstadt Graz“ – Leitartikel, in: Libelle Magazin, Graz: Dezember 2014, S. 04

Graz – Stadt unseres Lebens“ – Libelle Magazin, Dezember 2014, Graz: Leitung als Chefredakteur

Idealistische Lokalpiloten“, im Rahmen einer umfassenden Journalismus-Recherche in Berlin, November 2014

Die TAZ verteidigt und greift an – Ein Interview mit Ines Pohl“, im Rahmen einer umfassenden Journalismus-Recherche in Berlin, November 2014

Wir sind Müll“ – in: Megaphon Straßenmagazin, Graz: Ausgabe Nr. 225, November 2014, S. 20. Erstveröffentlicht auf www.annenpost.at

Scharnier zwischen Politik und Musik“ – in: Megaphon Straßenmagazin, Graz: Ausgabe Nr. 224, Oktober 2014, S. 34

Die Stadt dreckig lassen – Kultureinrichtungen im Kampf gegen die Grazer Verbotskultur.“ – in: Megaphon Straßenmagazin, Graz: Ausgabe Nr. 222, August 2014, S. 16 – 17. Ebenfalls erschienen im Augustin – Die erste österreichische Boulevardzeitung, Wien, September 2014

Plzeň: Von Amerika befreit“ – Reportage über die tschechische Stadt Plzeň (Kulturhauptstadt Europas 2015), für das Progress Online Magazin, Juli 2014

In persönlicher Integrität unangreifbar“ – Artikel über die österreichischen Journalismustage, Wien, für das Progress Online Magazin, März 2014

Im Mahlstrom“ – ein Gastbeitrag für das A Magazine, Jänner 2014

Die Ustascha – Faschismus in Kroatien“, in: Dr. Rehfeld, Waltraud (Hg.): Die Mahnung, Berlin: Wichmann Druck, Oktober 2012

Miss deine angestaute Wut und schäme dich“, in: To4ka-Treff – Das deutsch-russischsprachige Portal für Austausch und jungen Journalismus, Berlin: Goethe-Institut e.V., August 2012

Zu kämpfen und zu sterben, bis Österreich frei von Schand’! – Die österreichische Freiheitsfront. Partisanen in der Steiermark 1942-1945.“, als Ausstellungsmappe an der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Berlin, August 2012

„Die Österreichische Freiheitsfront – Partisanen in der Steiermark 1942-1945“, in: Dr. Rehfeld, Waltraud (Hg.): Die Mahnung, Berlin: Wichmann Druck, Juli 2012

Utopie“, in: Feistlinger, Wilhelm, u.a. (Hg.): Kosmos Österreich – Utopie, Berlin: spreedruck, Jänner 2012  (Nr. 40), S. 15 – 19


Artikel und Kolumnen für das Magazin „JOE

„Sinnvoll und Sinnlos – Gegensätze Edition“ und „Flüchtling in Ewigkeit“, in: JOE Magazin, Thema „Gegensätze“, Graz: Medienfabrik Graz, 2014 (Nr. 11), S. 19 sowie S. 50-51

„Der Blumentod“ und „24 Stunden“, in: JOE Magazin, Thema „Unfassbar“, Graz: Medienfabrik Graz, 2013 (Nr. 10), S. 67-69 sowie S. 12

„Eine Homage an den Wahnsinn“ und „wahnSINN“, in: JOE-Magazin, Thema „Wahnsinn“, Graz: Medienfabrik Graz, 2012 (Nr. 8), S. 49-50.


Für den Blog Vielfalt als Chance (Auswahl, im Rahmen einer dreimonatigen Anstellung)

Matrix zwischen Zeit und Erfahrung“ – Ein Interview mit Roberta Maierhofer, Leiterin des Zentrums für Interamerikanische Studien  an der Karl-Franzens-Universität Graz, über die falsche Auffassung von Alter und warum wir uns alle so schwer damit tun, alt zu werden.

50.980 arbeitslose Frauen“ – Ein Beitrag über frauenspezifische Aspekte der Arbeitslosigkeit in der Steiermark – Zahlen, Erklärungen und Statements von Mag.ª Christina Lind, stellvertretende Landesgeschäftsführerin des AMS Steiermark.

Warum Frauen nicht betteln durften“ – Ein Gespräch mit Stefan Benedik über die Geschichte der Bettlerinnen in Graz, mediale Hysterie, mögliche Ausbeutungsverhältnisse und eine Verletzung der kulturellen Gefühle und Grazer.

Fluider Begriff ‚Familie‘“ – Ein Gespräch mit Prof. Karl Kaser über den fluiden Begriff „Familie“, über Funktionen, die eine Familie zu erfüllen hat und Familienkonstellationen in Graz.


Für Annenpost.at (Auswahl, u.a. im Rahmen eines einmonatigen Praktikums)

Wir sind Müll“ – Ein Interview mit dem Drogendealer „Ben“ im Volksgarten Graz.

Frau Grolitsch ist verschwunden“ – Ein ewiggestriger Altnazi leitete jahrelang in Graz einen rechtsextremen Verein. Nun ist sie nicht mehr aufzufinden. Verzogen, verstorben, eingebunkert? Eine Spurensuche.

Grätzlkunde: Hans Resel Gasse“ – Grätzlkunde: eine Kolumne über die Namensherkunft von Straßen und Plätzen im Annenviertel in Graz.

Wir fragen uns“ – Die Annenstraße in Graz – Prestigeprojekt und ewiges Krisenpflaster. Nun wurde sie neu gestaltet – wofür genau wurden 8,3 Millionen Euro für die Neugestaltung der Annenstraße eigentlich ausgegeben?

Copstories aus dem Annenviertel – von g’selchten Leichen und G’soffenen“ – K., ein Eukalyptusbonbon lutschend, leitet die Recherchen und Überprüfungen im Hintergrund, soeben vernahm er die Zeugen. Mit abschätzendem Blick auf R. meint er plötzlich, dass Obdachlose wie der Herr O. sich meist etwas anderes suchen, so fänden sie oft Quartier in abgestellten Schlafzügen der ÖBB.

Mitten in der Krefelderstraß’n“ – Anlässlich 75 Jahre „Anschluss“ schrieb ich zusammen mit Adrian Engel einen Artikel über die Geschichte der Annenstraße.


Sportjournalismus

Für die unabhängige Seite sturm12.at als Rapid Wien-Experte


Mitarbeit

Mitarbeit an der Wanderausstellung „Was konnten Sie tun“ der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Berlin, 2011

Mitarbeit an dem Projekt „Gedenktafeln“ der Gedenkstätte Deutscher Widerstand und des Aktiven Museum Faschismus und Widerstand in Berlin e.V., Berlin 2011


Film

Hermann bald kaputt“ in Zusammenarbeit mit Andreas Eymannsberger