Das große Rapid-Buch

Die Rapid Wien feiert heute ihren 115. Geburtstag. Denk‘ ich an meinen Lieblingsverein, dann kommen mir zuerst nicht etwa legendäre Spiele oder Spieler in den Sinn, sondern ein Buch. Ein altes, mitgenommenes Buch, auf dem aber mein eigentliches Fan-Sein beruht. Alles Gute zum Geburtstag, „meine“ Rapid.

Auf einem Bücherregal steht bei mir ein schon mitgenommenes, teilweise zerfleddertes Buch. Der Rücken eingerissen, mit Klebeband zusammengehalten. Es ist das große Rapid-Buch und trägt den schlichten Titel „Rapid“. Das Cover ziert gut ein dutzend Fußbälle, der Hintergrund besteht aus grün-weißen Streifen. Die Ausgabe stammt aus dem Jahr 1969 und wurde vom Frick Verlag herausgegeben. Inhalt des Buches? Hintergrund-Infos, sogenannte Wuchteln, Berichte von legendären Spielen, und vieles mehr.

Obwohl ich Steirer bin, bin ich, seit dem ich denken kann, Rapid-Fan. Wie auch mein älterer Bruder und mein Vater. Das Grün-Weiße liegt in der Familie. Und natürlich wird man davon geprägt, mitgerissen, beeinflusst. Doch mein wahres Fan-Sein beruht auf diesem Buch, auf diesem alten Rapid-Buch, dass ich beim Stöbern im elterlichen Bücherregal fand.

Kaum begann ich es mit meinen 9, 10 Jahren zu lesen, wurde ich von einer Faszination gepackt, die bis heute anhält. In mir entbrannte die Liebe zu einer Mannschaft, der ich später am Fußballplatz (das erste Mal gegen den GAK 2002, das Spiel endete Unentschieden – Lagonikakis war damals 90 Sekunden am Platz) und vor dem Fernseher, beim Live-Ticker und beim Radio hören die Daumen hielt, eine Liebe, für der ich in der Schule von Sturm/GAK Fans gehasst, geprügelt und beleidigt wurde.

Eine Liebe zu einem Verein, die mich weinen lässt, wenn die Rapid in einem spannenden Spiel verliert, und die mich lachen und noch viel mehr jubeln lässt, wenn „meine“ Hütteldorfer gewinnen. Eine Rapid, die es seit 115 Jahren gibt, und der ich seit dem Lesen eines schlichten Buches für immer verfallen bin. Rapid Wien, ja, du bist Lebenssinn. Du weißt ganz genau – ich werd‘ immer zu dir stehn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.