Ein Volk ohne Rechte

Tamara Arnaut lebt in Balti, sie arbeitet dort als Deutschlehrerin am Gogol-Lyzeum. Für Feuilletonsern.at gewährt sie regelmäßige Einblicke in ein in Europa relativ unbekanntes Land: Moldawien. In diesem Beitrag behandelt sie Gagausien, ein autonomes Gebiet in Moldawien – und warum eine Flagge für großen Aufruhr sorgt.

Gheorghe Duca, der Leider der Akademie der Wissenschaften der Republik Moldau, appellierte letztens an die Regierung, der Gagauz Yeri (ein zur Republik Moldau gehörendes autonomes Gebiet mit eigener Regierung) die Flagge zu verbieten. Der Beweggrund für solch einen leidenschaftlichen Apell des Akademiemitglieds war wohl, dass die Farben der Flagge von Gagausien auf der Flagge der Halbinsel Krim, die am 18. März in die Russische Föderation eingetreten ist, zu sehen sind.

„Schon geraume Zeit haben wir in der Akademie der Wissenschaften die Funktionen des Farbschemas der Flagge von Gagausien studiert und analysiert, und dabei auch die Wirkung dieser Farben auf das Verhalten des gagausischen Volkes. Es ist überwiegend pro-russisch. In den 90er Jahren, als die moldawische Staatlichkeit gebildet wurde, haben wir, die wahren Patrioten, bereits versucht, diese volksschädliche Farbkombination, eine Bombe innerhalb der moldawischen Staatlichkeit, zu beseitigen. Leider ist es uns damals nicht gelungen. Jetzt ist es aber an der Zeit, den Fehler zu korrigieren“, so Gheorghe Duca laut dem gaugasischen Portal Gagauz.md.

Flagge_Gagausien_01_01

Noch in den 1990er Jahren wurde die blaue Flagge mit dem Bild eines Wolfes darauf bei politischen Demonstrationen verwendet. Blau – die traditionelle Farbe der Türken, der Wolf – mythische Stammvater dieses Volkes. Die Farbe symbolisiert den Himmel, die Hoffnung,  aber auch Treue zum Vaterland und zur Familie. Weiß stellt den Westen dar, zu den Gagausen sich selbst zählen.

 

Außerdem ist Weiß die Farbe der friedlichen Koexistenz mit seinen Nachbarn – Moldauern, Bulgaren, Ukrainern und Russen. Rot – ein Symbol für Mut und Tapferkeit im Kampf für die Unabhängigkeit. Drei Sterne stehen für die glorreiche Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Gagausen. Die Farben der Flagge der Krim besitzen hingegen eine andere Bedeutung: Rot symbolisiert die blutige Vergangenheit, blau einen wolkenlosen Himmel und die Zukunft der Krim, die weiße Farbe steht für den heutigen Tag, das Jetzt, ein weißes Blatt Papier, auf dem Geschichte geschrieben wird.

Die Wahl für Moldau: Die Zollunion!

So bleiben einige Fragen offen: Aus welchen Forschungsergebnissen zieht die Akademie solche Schlussfolgerungen? Und hat sich Gagausien unter dem Einfluss der Farben der Flagge mit großer Mehrheit gegen eine Mitgliedschaft ihres Landes in der Europäischen Union gewandt? Denn bereits am 2. Februar 2014, ein Monat früher als die Bevölkerung der Krim, wurde in Gagausien eine Abstimmung durchgeführt. Rund 90.000 BewohnerInnen des Autonomiegebiets trafen die Entscheidung, welche außenpolitische Orientierung der Republik Moldau sie bevorzugen würden: eine EU-Mitgliedschaft oder einen Beitritt zur Zollunion mit Russland, Belarus und Kasachstan.

Nach vorläufigen Angaben der Wahlkommission in der Hauptstadt Comrat sprachen sich 98,5 Prozent der Abstimmungsteilnehmer für die Zollunion aus, eine EU-Mitgliedschaft befürworteten nur 2,8 Prozent. Die Antwort aus den Reihen der Regierung blieb aber aus, vielmehr erklärte die moldauische Regierung in Chisinau das Referendum für ungesetzlich und bezeichnete die Abstimmung als eine „Provokation Russlands und der oppositionellen moldauischen Kommunisten“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.