Elvis ist heute 79

Elvis Aron Presley feiert heute seinen 79. Geburtstag. Egal, ob Elvis in diesen Stunden inkognito nun tatsächlich irgendwo auf dieser Welt vergnügt seine obligatorische Bananencremebutter-Torte verspeist, oder nicht: Elvis lebt. Zumindest oder gerade eben in der Erinnerung seiner Fans, die auch im Jahr 47 nach seinem physischen Ableben vergeblich auf einen Sänger warten, der es verdient hat, Elvis auch nur eine einzige Schweißperle von seiner Stirn zu wischen.

Der letzte Geburtstag, den Elvis bestätigten Angaben zu Folge gefeiert hat, war derjenige am 8. Jänner 1977. Gemeinsam mit der gut 20 Jahre jüngeren Ginger Alden gab es eine kleine Feier in Palm Springs, während mehrere hundert Fans traditionell die Tore seines Anwesens in Graceland belagerten, um ihrem Idol persönlich zu seinem Ehrentag zu gratulieren.

Dass Elvis zu dieser Zeit Probleme mit seinem Alter und seiner Gesundheit hatte, ist hinlänglich bekannt. Spätestens nach dem weltweit übertragenen Konzert auf Hawai am 13. Jänner 1973 – bis heute mit weit über einer Milliarde Zuseher ein einzigartiges und unerreichtes Ereignis der Musikgeschichte – begann die Presse auf den zunehmend übergewichtigen und in punkto Musik und Aussehen vermeintlich alt gewordenen Elvis einzuprügeln.

Wer nun leichtfertig in den Chor derjenigen einstimmt, welche in Elvis lediglich einen US-amerikanischen Hansi Hinterseer-Verschnitt sehen wollen, sei auf dem Boden der harten Tatsachen entgegnet: Kein Sänger vor oder nach Elvis ist auch nur in irgendeiner Bewertungskategorie mit dem unumstrittenen „King of Rock and Roll“ zu vergleichen. Ob weltweite Nummer-1-Hits (viele davon Jahrzehnte nach seinem Tod),  Anzahl der bis heute verkauften Alben, KonzertbesucherInnen oder sogar BesucherInnenzahlen seiner auch von ihm selbst retrospektiv als flach empfundenen 29 Spielfilme: „Elvis is still not only rocking, but ruling the world.“ Elvis Anwesen Graceland im Memphis ist nach dem Weißen Haus das meist besuchte Gebäude der USA und Elvis ist Jahr für Jahr der erfolgreichste aller untoten Legenden der Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts.

59 Konzerte zwischen Geburtstag und Tod

Nach seinem Geburtstag in Palm Springs am 8. Jänner 1977 sollte Elvis in Nashville ein neues Album aufnehmen. Dazu kam es nicht mehr, da der seit geraumer Zeit an grauem Star, vor allem aber an einer chronischen Darmentzündung erkrankte und unter seinem Medikamentenmissbrauch sowie immer unter Depressionen leidende Sänger an einer Halsentzündung laborierte. Oder einfach keine Lust auf anstrengende Studioaufnahmen hatte. Am Ende seines Lebens hat Elvis  – wohlweislich lange bevor Rockstars älter als 30 sein durften, um erfolgreich zu sein – im Grunde genommen nur mehr das gemacht, was ihm auch Spaß machte.

Es ist von seinem Produzenten Felton Jarvis bekannt, dass Elvis spätestens im Jahr 1977 begriffen hatte, dass er von seinem Manager Tom Parker „wie ein Stück Fleisch behandelt wird.“ Aufgetreten ist Elvis, der heutzutage unvorstellbare 50 Prozent aller seiner Einnahmen an seinen Manager abgetreten hat, dennoch. Zwischen seinem 42. Geburtstag und dem immer wieder angezweifelten Herzversagen am 16. August 1977 hat Elvis noch 59 Konzerte gegeben.

Im Jahr 1977 war es Elvis auf Konzerten längst nicht mehr wichtig, wie er aussah und seine bereits zu Lebzeiten legendären schnelleren Rocktitel zu bringen. Die Konzerte waren längst nicht mehr geprobt, kommerzielle Lieder die Ausnahme. Elvis hat nach Angaben seines Leadgitarristen James Burton 1977 nur noch Lieder gebracht, die ihm gefielen und wollte durch seine außerordentliche Stimme Anerkennung finden. Auch das Verhältnis zwischen Elvis und seinem Publikum hat sich am Ende seines verbürgten Lebens signifikant verändert. Hatte früher Elvis seine ZuhörerInnen durch seine Energie und seine einzigartiges Charisma durch ein Konzert getragen, war es nun das Publikum, das Elvis nicht nur durch seine Konzerte, sondern durch sein Leben trug.

Wer heute via Livestream tausende entzückte Fans in Graceland bei der traditionellen „Elvis-Birthday-Ceremony“ dabei beobachten möchte, wie sie eine riesige Geburtstagstorte anschneiden, kann dies auf www.elvis.com tun. Vielleicht verbirgt sich in der Menge der Fans ja auch irgendwo ein alter Mann, der Elvis nicht nur verblüffend ähnlich sieht, sondern in Anbetracht des Getues um seinen Geburtstag verdächtig oft schmunzelt. Ich habe ihn zuletzt im Mai in Mexiko gesehen.

Mit folgendem, drei Wochen vor deinem Tod aufgenommen Lied, sei dir lieber Elvis, nun stellvertretend für die Millionen von Fans, die erst lange nach deinem angeblichen Tod geboren wurden, herzlich ein schöner Geburtstag und ein glückliches neues Lebensjahr gewünscht. „Before Elvis, there was nothing“ – das wusste schon John Lennon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.