Auf-Stand?

Warum es gut ist, dass die Stadt Graz es den Verantwortlichen des Stadtteilprojekts Annenviertel unmöglich machte, den ANNENSTRASSEN-FLOHMARKT zu veranstalten: Ein Kommentar.

„Was ist denn, wenn etwas passiert?“, so der zuständige Bezirksvorsteher Otto Trafella zur Kleinen Zeitung über das Aus des Annenstrassen-Flohmarkts. Ganz genau! Was wäre denn, wenn etwas passiert? Lieber gleich mit Verboten drohen und laut Maria Reiner ein unfreundliches und missbilligendes Verhalten an den Tag legen.

Damit stärken die Verantwortlichen der Stadt Graz, für die Trafella nun mal vertretend steht, in mir folgendes Image: Alles, was uns gut tut, aber von der Stadt Graz nicht ausreichend kontrolliert wird, gehört verboten. Das wiederum lässt sich schrecklich-schön in die sonstige restriktive Kulturpolitik der einst so gepriesenen Kulturhauptstadt 2003 eingliedern.

Sinnvolles Engagement in aufstrebenden Bezirken -und dazu zähle ich das Annenviertel durchaus- scheint man anscheinend nicht zu benötigen, selbst wenn es sich um Publikumsmagnete wie den Annenstrassen-Flohmarkt handelt. Hier treffen sich nicht nur AnnenviertlerInnen, um dem Kaufen und Verkaufen zu fröhnen, auch Menschen aus anderen Stadtteilen und Städten sind beim Flanieren anzutreffen. Das weckt Interesse an dieser langen Straße, in der ansässige Händler immer wieder über Kundenrückgang (seltsamerweise gerade wegen der Neugestaltung) murren.

Es ist also „gut“, dass der Annenstrassen-Flohmarkt abgesagt wurde und nicht stattfinden wird. Es ist deshalb „gut“, weil es, wenn auch drastisch, zeigt, dass Graz neben der schönen Seite, die sicherlich nicht nur ich sehr an dieser Stadt schätze, noch immer eine ignorante und verbotsorientierte Seite hat, die man nicht unterschätzen darf. Und deswegen: Auf-Stand?

 

Zum Flohmarkt:

Vergangenheit zum Verkauf“, ein Bericht zum letztjährigen Flohmarkt auf Annenpost.at

Flohmannenviertel“, eine Liebeserklärung an den Annenstrassen-Flohmarkt

 

Weiterführendes:

„Warum der ANNENSTRASSEN-FLOHMARKT nicht stattfindet“, offizielle Mitteilung des Verein Stadtteilprojekt Annenviertel

„Engagement der Grazer Bürger im Grätzel abgewürgt“, Beitrag im Der Standard von Colette M. Schmidt

„Ende des Flohmarkts in der Annenstrasse“, Beitrag der Kleinen Zeitung

„Grätzl-Initiativen nicht ausbremsen!“, offizielle Stellungnahme von Christine Braunersreuther, KPÖ Graz

„Aus für Annenstrassen-Flohmarkt?“, offizielle Stellungnahme von Lisa Rücker, Die Grünen Graz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.