Kommt ein Blogstock geflogen’

Im Oktober wurde mir von Anna und Christoph vom Museumsblog des Universalmuseum Joanneum ein Blogstöckchen zugeworfen. Es dauerte zwar ein wenig, aber hier meine Antworten zu den gestellten Fragen – und weitere Nominierungen.

Best-Blog

1. Was gefällt dir an Graz ganz besonders? Hast du einen Geheimtipp?

Egal ob am Tag oder in der Nacht – für mich gibt es nichts schöneres, als auf der Mauer im Rosengarten am Schlossberg zu sitzen, die Beine baumeln zu lassen und der Stadt zuzusehen. Und diesen ganz eigenen Charme einfach wirken zu lassen.

2. Welche kulturellen Highlights darf man in Graz auf gar keinen Fall verpassen?

Sowohl das Elevate-Festival als auch das herrliche Lendwirbel-Fest sind meiner Meinung nach die beiden attraktivsten Kulturangebote in Graz.

3. Beschreibe Graz mit fünf Wörtern.

Charmant – überzeugend – lebenswert – mühsam – gemütlich.

4. Gibt es ein Bild, dass dein “persönliches Graz” am Besten abbildet?

Es ist ein Spruch, den es sowohl in der Annenstraße als auch in der Nähe des Augartenparks gibt: “Morgen mach’ ich Blau.” Das ist wie ein Versprechen, dass sich immer erfüllt: Egal wie viel ich zu tun habe, egal wie anstrengend und arbeitsintensiv eine Woche ist, morgen mach’ ich Blau und genieße einfach nur meine Freizeit. Fotografiert hat das unter anderem auch die Instagramerin Carispics, die übrigens sehr schöne Fotos von Graz schießt.

5. Wenn du eine Million Euro zur Verfügung hättest, was würdest du an Graz verändern?

Graz ist reich an offensichtlicher, aber auch an versteckter Armut, so gelten mehr als 40.000 Menschen als armutsgefährdet. Da wäre diese eine Million nur ein Tropfen auf einem ziemlich heißen Stein.

6. Mit welcher steirischen Persönlichkeit würdest du dich gerne zum Kaffee treffen?

Klingt vielleicht sehr abgedroschen – aber mit Arnold “Ich gehe nach Amerika und werd’ ein Star“-Schwarzenegger. Würde sicher ein interessantes Interview werden.

7. Welches steirische Ereignis sollte zur “Primetime” im Fernsehen zu sehen sein?

Abseits von seichten Großveranstaltungen und dümmlichen Festakten: Wenn im ehemaligen Anhaltelager in Liebenau endlich eine Gedenkstätte eröffnet wird und sich Graz damit zu seiner Nationalsozialistischen Vergangenheit bekennt.

8. Wo verbringst du am Wochenende am Liebsten deine Zeit?

In meinem absoluten Lieblingscafé, dem Café Foyer in der Annenstraße.

9. Welche Ausstellung / Kulturveranstaltung hast du zuletzt besucht?

Zuletzt sah ich die Ausstellung “Graz – Offene Stadt” im GrazMuseum. Die Ausstellung behandelt den Umgang der Stadt mit  öffentlichen Raum – ein Umgang, der sich sehr bedenklich entwickelte.

10. Worauf freust du dich 2015 schon am meisten?

Auf meinen Studienabschluss an der FH JOANNEUM Graz und die Aufgaben, Ereignisse und Entwicklungen, die dann kommen werden.

11. Welche Fragen hättest du dir gerne erspart?

Frage Nummer Elf ;)

2014-11-06 12.57.14

Was ich mir generell in Graz gerne ersparen würde: Verbote.

Mit der Beantwortung der letzten Frage reiche ich nun das Blogstöckchen an folgende Bloggerinnen und Blogger weiter:

Markus Knauß (@knaussi)

Christoph Schattleitner (@Schattleitner)

Hannah Lafer (@provinzkindchen)

Michael W. Hnelozub (@mwhnelozub)

Folgendes interessiert mich:

1. Was macht Graz für dich sympathisch?
2. Was macht Graz für dich ziemlich unsympathisch?
3. Wie können wir etwas daran ändern?
4. Welche kulturellen Initiativen gehören in Graz gefördert oder verdienen mehr an medialer Aufmerksamkeit?
5. Vermittelt die Grazer Ordnungswache für dich wirklich ein Gefühl der Sicherheit?
6. Wenn du mit Siegfried Nagl an einem Tisch sitzen würdest, welche drei Fragen würdest du ihm stellen?
7. Welche Grazer Absteige (Lokal, Café) sollte man mindestens einmal im Leben besucht haben – und warum?
8. In Graz unterwegs sein – lieber mit den Öffis oder per Rad?
9. Welchen Song verbindest du mit der Stadt?
10. Wie bewertest du die Social-Media Szene in Graz?
11. Abseits von “Komplett unrealistisch” und “Graz ist dafür viel zu klein”: U-Bahn in Graz, geile Ergänzung der Öffis?

Was ist jetzt zu tun?
  1. Beantwortet die Fragen.
  2. Baut das Best Blog Award-Bild in euren Beitrag ein und verlinkt es mit diesem Beitrag.
  3. Überlegt euch elf neue Fragen, die ihr gemeinsam mit dem Best-Blog-Blogstöckchen an Bloggerinnen und Blogger eurer Wahl weiterleitet.
Merci und viel Spaß!
Leave A Comment

Copyright 2016 Feuilletonsern · RSS Feed · Anmelden

The Verbage Theme v2 by Organic Themes · WordPress Hosting

Organic Themes
%d Bloggern gefällt das: